1-Schwan folgen    

Offline-Büro Natur        
Naturspielräume          

 

Gesundes unternehmen - gesundes Unternehmen

Beitragsseiten
Gesundes unternehmen - gesundes Unternehmen
Seite 2
Alle Seiten
"Welch ein Wahnsinn, bei einem solchem Mangel an Zeit Überflüssiges zu lernen!" Lucius Anaeus Seneca


Kommunikation und Wahrnehmung
 
Egal wie wir leben (wollen), wir müssen uns zwischenmenschlich bewegen.
Diese Formen der Begegnung, seien sie privater oder beruflicher Natur, nehmen - neben Essen und Schlafen - einen Großteil unserer Lebenszeit ein. Dabei spielt es eine wichtige Rolle, in welchem Rahmen wir uns bewegen:
in geschlossenen Räumen und in Freiräumen.
 
Hier beginnt der Weg mit 1fach bewegen.


Work -life- balance - Berufswelt - Lebenswelten

Aristoteles` Zitat "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" stellt uns vor große Herausforderungen.
In der Arbeitswelt stellen Firmen oft eine Vielfalt von sinnvollen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung zur Verfügung. Allein wegen des demographischen Wandels ist es aber erforderlich, die Wahrnehmung auf grundlegende und integrative Mechanismen zu lenken. Um neue Wege zu gehen, bedarf es innovativer Ideen, damit sich eine "work-life-balance" von betrieblichen UND privaten Bedürfnissen einstellen kann. 

     

 
  • Energieaufwand ↔ Kosten
  • Ergebnis ↔ Nutzen
  • Nachhaltigkeit ↔ Sinn
 
Zentrale Fragen:
Wieviel Raum bieten wir Zwischenmenschlichem?
Wie lassen sich Programme wie 50 plus in vorhandene Arbeitsabläufe integrieren?
Konkret: Wo kann "jung und alt" voneinander profitieren?
 
Wie können sich Bewegungsprogramme und Fortbildungen für Führungskräfte Hand in Hand gehen?
Konkret: Persönlichkeitsentwicklung ist der rote Faden eines zeitgemäßen Bewegungsmanagements, denn unser Beruf ist Teil unseres Lebens.
 
Wie könnte nun ein Gesundheitsmanagement mit 1fach bewegen in Ihrem Unternehmen ablaufen?
  1. Analyse: Auf Vorhandenes - Bewährtes zurückgreifen - sich auf ein Leitbild beziehen
  2. Kreative Phase: Integrative Vorgänge - Gedankengänge entstehen lassen 
  3. Auswertung - Strategie - Ausrichtung - Planung
  4. Handlungsphase: Zwischen komplexen und komplizierten Prozessen unterscheiden nach dem Prinzip "einfach anschaulich" 

Konkretes Beispiel: Das Thema "Konflikt - Kommunikation - Kritik" lässt sich mittels BegeHgNung einfach veranschaulichen.

Was sind Lebenswelten?

Lebenswelt "Bildung"- gibt es das?

template joomla 1.7
nebeneinandervwsolgans-hompage-grau-001